Springe zum Inhalt →

druckschrift.net Beiträge

Kingdome Come

Lese gerade J. G. Ballards Das Reich kommt von 2006 und bin von seiner Weitsicht beeindruckt, wenn er über die Masse schreibt:

Sie wussten, dass sie angelogen wurden, doch wenn die Lügen hinreichend schlüssig waren, dann definierten sie sich als glaubhafte Alternative zur Wahrheit. Emotionen beherrschten nahezu alles, und Lügen wurden von Emotionen angetrieben, die vertraut und hilfreich waren, wohingegen die Wahrheit harte Kanten hatte, die schnitten und schrammten.

Der Egoist genügt sich nicht.

Der wachsame Geist kämpft gegen die Wiederholung – und erinnert sich an seine Niederlagen.

Mit Zufriedenheit geht jede unlösbare Gleichung auf.

Whirlwind

Über die TED Radio Hour bin ich auf den Freedom Leveraged Chair gestoßen. Hatte zuvor irgendwie noch nie darüber nachgedacht, wie geländegängig so ein Teil sein können sollte. Gut gefällt mir, dass die Variante für die armen Länder auf nahezu überall verfügbare Anbauteile setzt wie jene, welche ich für mein jüngstes Fahrradprojekt gebraucht habe.

Später beim Stööbern kam ich dann zum Whirlwindwheelchair. Bei all diesen Projekten scheint es eine Herausforderung zu sein, wie etwas langfristig instandgehalten werden kann. Vermutlich der wichtigste Punkt in den Überlegungen bspw. eines Ingenieurs ohne Grenzen.

Design wird meiner Wahrnehmung nach noch immer unterschätzt. Obwohl Design doch ist, die bestmögliche Lösung zu finden. Dazu muss die Perspektive des Benutzenden eingenommen werden.

Warum es schwer fallen mag, an Schöpfung zu glauben? Weil einem der Gedanke viel abverlangt, gewollt zu sein.